700 Jahre Islamische Zwangsherrschaft in Spanien.

Der erste islamische Überfall auf Spanien erfolgte 711 durch den Islamisten Tariq ibn Ziyad mit rund 7000 Mann und einer späteren Verstärkung von 5000 Mann über die Straße von Gibraltar auf das spanische Festland. In einer achttägigen Schlacht am Río Guadalete im Süden von Andalusien besiegte er das Heer der Westgoten. Dieser Sieg war entscheidend und führte bis 719 zur Eroberung der gesamten Iberischen Halbinsel durch die Islamisten.

(In Deutschland tragen viele Moscheen den Namen Tariqs, so etwa die Tarik Bin Ziyat Camii Moschee in Gelsenkirchen).
http://www.gelsenkirchener-geschichten.de/wiki/Tarik_Bin_Ziyat_Moschee

die Reconquista war die Zurückeroberung des seit über 700 Jahre vom Islam besetzten Spaniens durch die Christen und endete 1492 mit der Kapitulation des letzten islamischen Herrschers in Al-Andalus, Muhammad XII  vor den Heeren des katholischen Königs Ferdinand von Aragon und der katholischen Königin Isabella von Kastilien.

Was der Islamist Tariq ibn Ziyad mit insgesamt 12000 Kriegern in Spanien geschafft hat, schaffen bei uns in Deutschland die Merkels und Schäubles alleine.

Reinhart Kramer am 01.04.2018